Chronische Nierenerkrankung (CKD)

Die Nieren übernehmen viele Aufgaben für den menschlichen Körper und gelten als Ausgleichs- und Regulierungsorgan, denn:

•    sie sorgen für einen ausgeglichenen Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt,
•    sie regulieren den Blutdruck,
•    sie entgiften den Körper, 
•    sie produzieren Hormone und regulieren hierüber unter anderem die Bildung roter Blutkörperchen.

Diese Funktionen erfüllen die Nieren, ohne dass wir es merken – wie wichtig Nieren für unser körperliches Wohlbefinden sind, merken wir erst, wenn sie erkranken.  
Weltweit steigt die Zahl der Menschen, die an einer chronischen Nierenerkrankung (engl. Chronic Kidney Disease, CKD) leiden. Eine chronische Nierenerkrankung (CKD) kann sich aufgrund vieler verschiedener Ursachen entwickeln. Unter anderem zählen folgende Grunderkrankungen zu den Auslösern einer CKD:  

•    Diabetes mellitus
•    Bluthochdruck
•    Immunerkrankungen
•    angeborene Erkrankungen (z. B. Zystennieren)
•    Urinabflussstörungen (z. B. durch Nierensteine oder Tumore).

Symptome bei einer chronischen Nierenerkrankung

Leben mit einer chronischen Nierenerkrankung

 

 

Zum Weltnierentag haben wir unsere Initiative "Hey Nieri" gestartet. Begleiten Sie unsere Nieren-Expertin auf Ihrer Wissensreise und erhalten Sie hier spannende Einblicke in die Nephrologie.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu Astellas in der Nephrologie.

Quellen
1 National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Disease. What Is Chronic Kidney Disease? Verfügbar unter:
https://www.niddk.nih.gov/health-information/kidney-disease/chronic-kidney-disease-ckd/what-is-chronic-kidney-disease [letzter Zugriff: Oktober 2023). 

MAT-DE-NON-2024-00028 erstellt: Januar 2024